Sensomotorisch-perzeptive Behandlung (SPB)

Bei Störungen der Wahrnehmung oder der Sensomotorik und deren Folgeerscheinungen leistet der Bereich der sensomotorisch-perzeptiven Behandlungen der Ergotherapie einen wichtigen Beitrag zur Erreichung von Therapiezielen, wie zum Beispiel der Verbesserung des Gleichgewichtssinns, der Haltung und Koordination, der manuellen Beweglichkeit, der Bewegungsgeschwindigkeit und -qualität sowie Verbesserung der Essmotorik.

Beispiele für Ansätze sensomotorisch-perzeptiver Behandlung

Wahrnehmensförderung nach Frostig

Geeignet für Kinder mit Entwicklungsstörungen
Die pädagogische Methode zur Wahrnehmungsförderung nach Marianne Frostig dient zur Verbesserung sensorischer Wahrnehmung und der kognitiven Fähigkeiten von Kindern. Die amerikanische Psychologin und Pädagogin Marianne Frostig hat diese Methode entwickelt, um vor allem Kindern mit Lernproblemen, Entwicklungsverzögerungen oder Aufmerksamkeitsdefiziten zu helfen. Sie stützt sich dabei auf die integrative Sinneswahrnehmung und fokussiert sich auf die vier sensorischen Bereiche: visuelle, auditive, taktile und kinästhetische Wahrnehmung. Verschiedene Übungen und Materialien sollen Kindern helfen, ihre Sinne zu schärfen und besser zu nutzen. Dazu gehören beispielsweise visuelle Wahrnehmungsspiele, bei denen die Kinder Formen und Muster erkennen müssen, auditive Übungen, bei denen sie Geräusche identifizieren müssen, oder taktile Wahrnehmungsübungen, bei denen sie verschiedene Texturen erkunden.

Wahrnehmensförderung nach Affolter

Geeignet für Patienten mit Schlaganfall oder Hinverletzungen oder Kindern mit Entwicklungsstörungen
Die Schweizer Psychologin und Ergotherapeutin Elizabeth Kübler-Ross entwickelte diese Methode, die Patienten mit neurologischen Beeinträchtigungen wie Schlaganfall, Hirnverletzungen oder Entwicklungsstörungen helfen soll. In der ergotherapeutischen Behandlung werden verschiedene sensorische Materialien wie Wasser, Sand, Knete oder verschiedene Texturen verwendet, um die Wahrnehmung zu trainieren. Durch diese gezielten Übungen können sensorische Reize wahrgenommen, analysiert und reagiert werden. Dabei wird besonders das Fühlen und Bewegen des eigenen Körpers eingegangen. Die Methode basiert auf einem ganzheitlichen Ansatz und berücksichtigt individuelle Bedürfnisse und Fähigkeiten der Patienten.

 

zwei Kinderhände kneten pinke Knete
Ergotherapeutin behandelt junges Mädchen

Wahrnehmensförderung nach Perfetti

Geeignet für Kinder und Jugendliche als auch Erwachsenen zur Steigerung der Leistungsfähigkeit
Der amerikanische Psychologe und Pädagoge Frank V. Perfetti zielt darauf ab, die Wahrnehmung des Patienten auf der Umwelt zu verbessern. In der Behandlung werden verschiedene Übungen eingesetzt, die darauf abzielen, die Sinne und das Bewusstsein für die Umwelt zu schärfen. Dazu gehören unter anderem Konzentrations- und Achtsamkeitsübungen. Ein weiteres zentrales Element der Methode zur Wahrnehmungsförderung nach Perfetti ist die Schulung des Gedächtnisses. Regelmäßiges Training soll die kognitive Leistungsfähigkeit steigern und die Fähigkeit zur Informationsverarbeitung verbessern.

Neurophysiologische Ansatz nach Bobath

Geeignet für Patienten mit Bewegungseinschränkungen
Das Eheleute Karel und Berta Bobath entwickelten diese Behandlungsmethode, um Menschen mit neurologischen Erkrankungen oder Verletzungen zu rehabilitieren. Der Behandlungsansatz basiert auf der Idee, dass das Gehirn neuroplastisch ist und sich an Veränderungen anpassen kann. Ziel ist, dass motorische Fähigkeiten, funktionelle Mobilität und die Unabhängigkeit von Menschen mit neurologischen Beeinträchtigungen verbessert werden. Dabei werden normale Bewegungsfunktionen wiederhergestellt, indem das Nervensystem durch gezielte Übungen und Aktivitäten stimuliert wird.

Stabilisierung, Stimulation & Differenzierung der Sensomotorik nach Fröhlich

Geeignet für Kinder zur Förderung & Entwicklung der Sinne und der Motorik
Zur Unterstützung einer gesunden und effektiven Entwicklung kann diese Methode, bestehend aus drei Elementen, zur Wahrnehmungsförderung genutzt werden.

  1. Stabilisierung: Dient zur Verbesserung der grundlegenden sensorischen und motorischen Fähigkeiten des Kindes. Dazu gehören die Stärkung der Muskelkraft und der Gleichgewichtsfähigkeit, die Förderung der Körperwahrnehmung und die Entwicklung der Fein- und Grobmotorik.
  2. Stimulation: Durch verschiedene sensorische Übungen, Bewegungsspiele und Aktivitäten wird die Bewegungskoordination des Kindes gefördert.
  3. Differenzierung: Die Differenzierung bezieht sich auf die Weiterentwicklung und Verfeinerung der sensomotorischen Fähigkeiten, um eine differenzierte und präzise Bewegungskoordination zu ermöglichen.
Vorschulkind mit bunt bemalten Fingern

Vorschulisches Training

Vorschulisches Training im Rahmen der Ergotherapie zielt darauf ab, motorische, kognitive und soziale Fähigkeiten von Kindern im Vorschulalter zu fördern. Darunter fallen Fein- und Grobmotorik, Hand-Augen-Koordination, Aufmerksamkeits- und Konzentrationsförderung, Problemlösungsfähigkeiten sowie die soziale Interaktion. Eltern und ggf. auch Lehrer legen gemeinsam mit dem Ergotherapeuten individuelle Therapieziele für das Kind fest. Die Behandlung kann in der Ergotherapiepraxis oder zu Hause stattfinden.

Ergotherapeutin hilft Mann Muttern auf Schrauben zu drehen

Selbsthilfetraining

Durch das Selbsthilfetraining der sensomotorisch-perzeptiven Behandlung können Patienten lernen, ihre motorischen und sensorischen Fähigkeiten selbstständig zu verbessern. Spezielle Übungen und Techniken schulen die Wahrnehmung und die Bewegungsfähigkeiten des Patienten.

Termin zur sensomotorisch-perzeptiven Behandlung

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen oder vereinbaren Sie einen Termin unter der Telefonnummer 0351-65308377 mit der Ergotherapeutin Dorothee Hielscher oder unserem Ergotherapeut Matthias Dix. Wir freuen uns darauf, Sie bald auf Ihrem Weg zu mehr Lebensqualität begleiten zu können.